Hundephysiotherapie

Hundephysiotherapie

Analog der Physiotherapie in der Humanmedizin wird in der Hundephysiotherapie wie auch bei Kleintieren der erkrankte Bereich behandelt. Zur Anwendung gelangen Therapien zur Rehabilitation/ Wiederherstellung nach Unfällen oder vor und nach operativen Eingriffen sowie zur Behandlung von älteren Tieren, die zunehmend von Arthrose und Displasien geplagt werden. Ziel in allen Fällen ist, dass der Patient sich möglichst schnell und/oder langfristig wieder schmerzfrei bewegen kann. 

Vor allem bei Hunden kommt es beim Herumtollen öfters zu Misstritten oder kleinen Unfällen, welche, wenn man sie nicht erkennt und behandelt, oftmals einen Rattenschwanz an Fehlhaltungen nach sich ziehen. Entsprechend müssen bei diesen Patienten dann nicht nur das jeweils akute Symptom, sondern die vorgängigen Probleme parallel oder nacheinander behandelt werden. Deshalb gibt es für die Hundephysiotherapie keine allgemein gültigen Rezepte. Jeder Patient muss individuell betrachtet und ein Therapieplan nach seinen Bedürfnissen erstellt werden. Im Normalfall erfolgt dies auf Anordnung eines Tierarztes. In nicht schwerwiegenden Fällen genügen oftmals schon eine oder zwei Behandlungen, um den Patienten wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Meine Arbeit beinhalten Massagen sowie aktive und passive Trainingstherapien, Therapie nach Dorn und einige mehr. Diese werden in gewohnter Umgebung des Patienten gemacht; am Wohnort, am Ferienplatz oder am Arbeitsplatz des Halters.


Da ich mobil bin, habe ich keine traditionellen „Öffnungszeiten“. Ich richte mich nach den Bedürfnissen und Möglichkeiten meiner Kunden, d.h.Mittagszeiten oder Abendtermine sind bei mir kein Tabu oder auch Wochenendtermine.


Achtung: Meine Behandlungen ersetzen nicht den Gang zum Tierarzt.

Therapie des aktiven und passiven Bewegungsapparates, für ein entspanntes, schmerzfreies Leben für unsere treuen Begleiter –

denn sie haben es verdient.